SCHALOM ALEIKUM

Jüdisch-Muslimischer Dialog

Zur nächsten
Veranstaltung

Wie gelingt jüdisch-muslimischer Dialog? "Schalom Aleikum" ist ein bundesweites Projekt des Zentralrats der Juden in Deutschland. Gefördert wird es von der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz. Mit innovativen Dialogplattformen möchte der Zentralrat der Juden das jüdisch-muslimische Gespräch auf eine neue gesellschaftliche Ebene heben. Offen und ehrlich. In einem direkten Austausch jenseits der Funktionärsebene. Für mehr Respekt und Miteinander. Gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.

„Zusammen gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit, für eine friedliche und respektvolle Gesellschaft.“

#SeeTheOtherSide

Nächste Veranstaltung:

„Sichtbar sein. Jüdinnen und Musliminnen im Gespräch.“

Bei unserem 3. Dialog stehen die Frauen im Mittelpunkt des Austausches.

Auf dem Podium diskutieren Jüdinnen und Musliminnen
über ihre persönliche Einstellung zu Glaube und Frau-sein. Welche Potenziale bieten und welche Hindernisse der gesellschaftlichen Teilhabe bestehen in beiden Religionen?

Im Anschluss laden wir zu persönlichen Gesprächen bei koscherem Buffet und Musik.

Donnerstag, 29. August, ab 18 Uhr

Leipzig

Dialogplattformen

In Berlin, Würzburg, Leipzig, Frankfurt am Main, Köln, Hannover bringen wir jüdisch-muslimische Gruppen zusammen, darunter: Familien, Startup-Unternehmer, Frauen, Schüler, Lehrer, Sportler.

Sind Sie interessiert, die Gesellschaft neu mitzugestalten? Dann besuchen Sie uns bei unseren Veranstaltungen vor Ort oder online. Wir freuen uns über einen empathischen, aber auch kritischen Austausch!

„Miteinander,
statt übereinander reden!“

Ein Projekt von:

Gefördert durch: